Deze website maakt gebruikt van cookies. Klik hier voor meer informatie.
Klik op "OK" om cookies te accepteren, of op "Weigeren" om de cookies te weigeren.

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN DER ABOMA CERTIFICERING BV


I. Vertrag

  1. Sämtliche Angebote der Aboma Certificering bv sind unverbindlich.
  2. Ein Vertrag kommt durch Unterzeichnung des Vertrags zustande.
  3. Der Auftraggeber ist berechtigt, einen Termin für einen Betriebs- oder Standortbesuch bis zu sieben Arbeitstage vor der geplanten Durchführung der Tätigkeiten kostenlos abzusagen. Bei einer späteren Absage hat der Auftraggeber der Aboma Certificering bv den Betrag zu zahlen, den die Aboma Certificering bv für die Durchführung der betreffenden Arbeiten in Rechnung gestellt hätte.

II. Preise

  1. Alle Beträge verstehen sich exklusive Mehrwertsteuer.
  2. Die Tätigkeiten der Aboma Certificering bv werden zum vereinbarten Tarif in Rechnung gestellt.
  3. Wurde vorab ein Festpreis für den Auftrag vereinbart, ist eine Änderung dieses Preises vorbehaltlich der Bestimmung in Artikel II Absatz 4 nur bei einer Änderung des Auftrags möglich.
  4. Die Aboma Certificering bv ist berechtigt, ihre Tarife je Personentag oder Stunde oder den vereinbarten Festpreis regelmäßig anzupassen. Die Tarife werden in unserer Tarifübersicht und auf der Website bekanntgegeben. 

III. Angaben

  1. Die Angaben, die der Auftraggeber der Aboma Certificering bv im Rahmen des Auftrags vorlegt, müssen korrekt und vollständig sein.
  2. Schriftliche Berichte über die Untersuchungen, Audits und anderen Tätigkeiten werden nicht Eigentum des Auftraggebers. Die Aboma Certificering bv behält eine Kopie dieser Dokumente, die ohne ausdrückliche schriftliche Zustimmung des Auftraggebers oder ohne diesbezügliche gesetzliche Verpflichtung Dritten nicht zur Verfügung gestellt wird.
  3. Die Aboma Certificering bv behält das Urheberrecht an den von ihr entwickelten allgemeinen Normen, Methoden, Plänen und Modellen. Es ist dem Auftraggeber nicht gestattet, diese Unterlagen auf andere Weise als im Rahmen des Auftrags zu nutzen oder sie in irgendeiner Weise zu vervielfältigen oder zu veröffentlichen.

IV. Höhere Gewalt
Falls die Aboma Certificering bv aufgrund von Umständen, auf die sie keinen Einfluss hat, nicht in der Lage ist, ihre Arbeiten vertragsgemäß durchzuführen, kann sie den Vertrag aussetzen, ganz oder teilweise auflösen oder ändern. Die Aboma Certificering bv haftet in keiner Weise, wenn sie ihren Verpflichtungen infolge eines Ereignisses, auf das sie keinen Einfluss hat und das nach vernünftigem Ermessen nicht vorhersehbar war, nicht nachkommen kann. Beschwerden, Vorschläge oder Komplimente können an service@aboma.nl gerichtet werden.

V. Zuschläge
Wenn im Unternehmen oder am Projektstandort des Auftraggebers zu anderen Zeiten als montags bis freitags 08.00 bis 18.00 Uhr Tätigkeiten ausgeführt werden müssen, gelten folgende Zuschläge:

  • 25 % Montag bis Freitag 18.00–22.00 und 05.00–08.00 Uhr
  • 50 % Montag bis Freitag 22.00–05.00 Uhr
  • 50 % Freitag 22.00 Uhr bis Samstag 22.00 Uhr
  • 100 % Samstag 22.00 Uhr bis Montag 05.00 Uhr
  • Nachts (22.00–05.00 Uhr) und am Wochenende gelten Fahrtzeiten als Arbeitszeiten

VI. Haftung
Wenn der Auftraggeber der Ansicht ist, dass die Aboma Certificering bv sich bei der Durchführung der Tätigkeiten eines Versäumnisses schuldig gemacht hat, hat er die Aboma Certificering bv unverzüglich schriftlich davon in Kenntnis zu setzen; andernfalls verfallen seine Ansprüche.

Sowohl die Aboma Certificering bv als auch diejenigen, die im Rahmen ihrer Tätigkeiten eine Funktion erfüllen, haften nicht für aus der Durchführung dieses Vertrags erwachsende oder mit dessen Beendigung in Zusammenhang stehende Schäden des Auftraggebers. Der Auftraggeber befreit sowohl die Aboma Certificering bv als auch diejenigen, die im Rahmen ihrer Tätigkeiten eine Funktion erfüllen, von Ansprüchen Dritter.

VII. Zahlungsbedingungen
Zahlungen haben innerhalb von 14 Tagen nach dem Rechnungsdatum zu erfolgen. Bleibt eine fristgerechte oder vollständige Zahlung aus, hat der Auftraggeber die gesetzlichen Zinsen über den offenstehenden Betrag zu zahlen. Wenn die Aboma Certificering bv nach dem Ende der Zahlungsfrist ein Inkassoverfahren einleitet, hat der Auftraggeber die gesamten gerichtlichen und außergerichtlichen Inkassokosten zu erstatten. Bei nicht fristgerechter oder nicht vollständiger Zahlung behält sich die Aboma Certificering bv das Recht vor, ein eventuell auszustellendes Zertifikat einzubehalten.

Ein Vertrag kommt auf der Grundlage der vom Auftraggeber erteilten Angaben zustande. Wenn sich vor oder während der Ausführung des Auftrags durch die Aboma Certificering bv herausstellt, dass die Umstände beim Auftraggeber von dem abweichen, was nach vernünftigem Ermessen aus den vorgelegten Angaben geschlossen werden kann und infolgedessen die festgestellte Zahl der aufzuwendenden Personentage gemäß den geltenden Richtlinien für diese Umstände nicht mehr angemessen ist, wird die Aboma Certificering bv die Zahl der aufzuwendenden Personentage anpassen.

VIII. Auflösung
Im Falle der Nichteinhaltung der vertraglichen Verpflichtungen durch den Auftraggeber oder bei Insolvenz, (vorläufigem) Zahlungsaufschub, Stilllegung, Liquidation oder vollständiger oder teilweiser Übertragung oder Verpfändung von Vermögensbestandteilen des Auftraggebers hat die Aboma Certificering bv das Recht, die Durchführung des Vertrags auszusetzen oder den Vertrag ohne vorherige Inverzugsetzung ganz oder teilweise aufzulösen.

IX. Beschwerden
Beschwerden über die Arbeitsweise der Aboma Certificering bv werden über deren internes Beschwerdeverfahren registriert und bearbeitet. Eine Beschreibung dieses Verfahrens wird auf Verlangen zur Verfügung gestellt.

X. Rechtsmittel
Gegen eine Entscheidung der Aboma Certificering bv können Rechtsmittel eingelegt werden. Dies ist in einem internen Verfahren niedergelegt. Eine Beschreibung dieses Verfahrens wird auf Verlangen zur Verfügung gestellt.

XI. Streitigkeiten
Auf das Rechtsverhältnis zwischen dem Auftraggeber und der Aboma Certificering bv findet ausschließlich das niederländische Recht Anwendung.

Streitigkeiten werden über ein eigenes Verfahren registriert und bearbeitet. Eine Beschreibung dieses Verfahrens wird auf Verlangen zur Verfügung gestellt.

XII. Geheimhaltung
Soweit nicht der Gesetzgeber, aufsichtführende Stellen oder Verwalter von Zertifizierungsschemata etwas anderes verlangt, wird die Aboma Certificering bv strenge Geheimhaltung wahren und keinerlei ihr zur Kenntnis gelangten Angaben über den Auftraggeber ohne dessen vorherige schriftliche Einwilligung an Dritte weitergeben. Die Aboma Certificering bv macht nur von Dienstleistungen von Arbeitnehmern Gebrauch, wenn diese eine Erklärung unterzeichnet haben, mit der sie sich zur Geheimhaltung verpflichten.

XIII. Zertifikat
Nach erfolgreichem Abschluss der ersten Beurteilung (oder eines Wiederholungsaudits) stellt die Aboma Certificering bv dem Auftraggeber ein Zertifikat aus. Die Übergabe des Zertifikats erfolgt erst nach Begleichung der Rechnung. Das Zertifikat ist für die Dauer von drei Jahren gültig. Die Gültigkeit des Zertifikats ist an die regelmäßigen Überwachungsaudits der Aboma Certificering bv gebunden, die mit positivem Ergebnis abgeschlossen werden müssen.

XIV. Öffentlichkeit

  1. Der Auftraggeber ist berechtigt, das Zertifikat der Aboma Certificering bv sowie das Systemzertifizierungslogo an seinen Arbeitsstandorten, Gebäuden, an seinem eigenen (rollenden) Material, in Anzeigen und in anderen Dokumenten wiederzugeben. Der Auftraggeber darf das Systemzertifizierungslogo der Aboma Certificering bv nicht auf seinen Produkten führen. Die weiteren Bedingungen sind im Verfahren S09 (über die Website erhältlich) niedergelegt oder werden bei Anforderung der Systemzertifizierungslogos zugesandt. 
  2. Der Auftraggeber ist verpflichtet, auf erstes Verlangen der Aboma Certificering bv irreführende oder unrichtige Verhaltensweisen, Mitteilungen oder Veröffentlichungen in Bezug auf das Systemzertifizierungslogo der Aboma Certificering bv zur Zufriedenheit der Aboma Certificering bv rückgängig zu machen und/oder zu berichtigen.

XV. Laufzeit des Vertrags
Der Vertrag tritt am Datum der Unterzeichnung in Kraft und wird stillschweigend verlängert. Die Auflösung ist unter Berücksichtigung von Artikel XVI Absatz 6 bis zu 6 Monate vor Ablauf des laufenden Zertifizierungszeitraums möglich.

XVI. Kündigung des Zertifizierungsvertrags

  1. Der Vertrag kann vorbehaltlich der darin genannten allgemeinen Rechte und Pflichten nur zum vereinbarten Enddatum unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von sechs Monaten gekündigt werden.
  2. Wenn eine der Vertragsparteien eine oder mehrere ihrer Verpflichtungen aufgrund dieses Vertrags ernsthaft verletzt, berechtigt diese bloße Tatsache die andere Vertragspartei zur fristlosen Kündigung des Vertrags.
  3. Die Insolvenz des Unternehmens oder eines Teils des Unternehmens einer Vertragspartei berechtigt die andere Vertragspartei zur Kündigung des Vertrags.
  4. Die Aboma Certificering bv wird den Vertrag kündigen, wenn der Auftraggeber die relevanten Betriebstätigkeiten einstellt.
  5. Eine Kündigung berührt weder die dem Auftraggeber gegenüber der Aboma Certificering bv bereits entstandenen Verpflichtungen noch die von der Aboma Certificering bv gegenüber Dritten eingegangenen Verpflichtungen.
  6. Eine Kündigung ist per Brief, unter Angabe von Gründen und unter Angabe des Datums der Beendigung des Vertrags der anderen Vertragspartei zur Kenntnis zu bringen.
  7. Einen Beschluss der Aboma Certificering bv zur Kündigung des Vertrags kann der Auftraggeber innerhalb von 40 Tagen nach Eingang des Beschlusses schriftlich bei der Geschäftsführung der Aboma Certificering bv anfechten; dies führt zum Inkrafttreten des Verfahrens nach Artikel X.
  8. Eine Änderung des Mustervertrags berechtigt die Aboma Certificering bv zur Kündigung des vorliegenden Vertrags, wobei zugleich ein neuer Vertrag angeboten wird, der denselben Wortlaut und eine eventuell erforderliche Übergangsregelung enthält. Abweichend von den Bestimmungen des Abschnitts „Laufzeit des Vertrags“ entspricht die Laufzeit des neuen Vertrags bis zur ersten Verlängerung der Laufzeit des bisherigen Vertrags.
  9. Bei Beendigung dieses Vertrags aufgrund des Vorstehenden (Absätze 1 bis 8) wird das ausgestellte Zertifikat der Aboma Certificering bv mit sofortiger Wirkung ungültig, wonach der Auftraggeber dessen Verwendung unverzüglich einzustellen hat. Der Auftraggeber sendet die Originale der Zertifikate an die Aboma Certificering bv zurück. Der Auftraggeber ist nach der Beendigung dieses Vertrags nicht mehr berechtigt, das Systemzertifizierungslogo der Aboma Certificering bv zu verwenden.

XVII. Maßstabsänderungen

  1. Das Zertifizierungsschema kann vom Verwalter der Norm geändert werden. Wenn neue oder geänderte Maßstäbe in Kraft treten, setzt die Aboma Certificering bv den Auftraggeber davon in Kenntnis.
  2. Der Auftraggeber wird nach einer von der Aboma Certificering bv vorzugebenden Übergangsregelung die neuen oder geänderten Maßstäbe erfüllen, um die Gültigkeit des Zertifikats zu erhalten und um das Systemzertifizierungslogo der Aboma Certificering bv weiterhin verwenden zu dürfen.

XVIII. Beschwerden über ein zertifiziertes System
Wenn die Aboma Certificering bv schriftliche Beschwerden von Dritten erhält, die mit einem von der Aboma Certificering bv zertifizierten System in Zusammenhang stehen, ist die Aboma Certificering bv verpflichtet, die Ursachen der Beschwerden zu ermitteln. Der Auftraggeber ist verpflichtet, jede von der Aboma Certificering bv für notwendig erachtete Mitwirkung zu leisten. Die Beschwerden werden von der Aboma Certificering bv registriert und dem eigenen Sachverständigenrat (College van Deskundigen), im Falle von Fragen bezüglich der Sicherheitscheckliste für Unternehmer (VCA) dem Zentralen VCA-Sachverständigenrat (Centraal College van Deskundigen VCA) und im Falle von Fragen bezüglich der Zertifizierung von Kabel- und Rohrinfrastruktur (CKB) dem Zentralen CKB-Sachverständigenrat (Centraal College van Deskundigen CKB) vorgelegt.

Wenn die Aboma Certificering bv nach der Untersuchung zu dem Schluss kommt, dass die Beschwerde begründet ist, ist der Auftraggeber verpflichtet, geeignete Abhilfemaßnahmen durchzuführen. Wenn der Auftraggeber der Beschwerde nicht abhilft, wird das Zertifikat zunächst ausgesetzt und schließlich eingezogen.

Nachaltige Leistungen für Sicherheit und Qualität